• Do., 18.10.2018D-Juniorinnen
  • Fr., 19.10.2018 19:00B-Junioren gg. Neuenheim
  • Sa., 20.10.2018 18:00A-Juniorinnen
AEC v1.0.4

Spielberichte

Wetter

Sandhausen
Do., 18.10.2018, 02:27
Bewölkt
Bewölkt
11°C
Luftfeuchtigkeit: 85%
Wind: 0 m/s NNW
Sonnenaufgang: 07:51
Sonnenuntergang: 18:29
Mehr...
 

Durch starken Endspurt das Spiel gedreht: 5:3 Sieg der E-Mädels gegen Horrenberg

Im zweiten Heimspiel der Runde empfingen wir am Sonntag, den 13.04.14, bei frühsommerlichen Temperaturen die E-Mädels aus Horrenberg.
Unsere Mädels: Ayleen hütete unser Tor; bei den Gegentoren war sie chancenlos, konnte sich aber zweimal durch gute Reflexe bei Schüssen aus kurzer Distanz auszeichnen und fütterte mit ihren Abschlägen unsere Offensive. Nina musste leider beim Aufwärmen feststellen, dass sie doch zu erkältet war, um einzugreifen. So spielten wir in der Abwehr mit Eileen in der Mitte sowie Marlene und (der noch nicht ganz genesenen) Sarah auf den Außenpositionen. Die drei spielten durch, waren läuferisch und im Zweikampf ziemlich gefordert und bekamen alle Füße voll zu tun. Aber sie hielten gut dagegen und konnten manchmal noch ins Mittelfeld hinein wirken. Ein Extra-Lob hat sich dabei Marlene verdient, die ihr bisher bestes Spiel machte. Weil die Horrenbergerinnen gut standen, spielte unser Mittelfeld mit Jamylie und Lissi offensiv meist gegen eine Überzahl – sie nahmen das aber als Herausforderung, die sie hervorragend bewältigten. Beide mussten sehr viel laufen, um immer wieder auch unsere Abwehr zu unterstützen. Die Offensive komplettierten schließlich Jana, Sophia, Lena, Eva und Yana – alle fünf zeigten eine gute Laufleistung, boten sich immer wieder an und beschäftigten so die Horrenberger Abwehr. Und Yana wird demnächst wohl auch das erste Tor gelingen!
Schon beim anfänglichen “Abtasten” wurde klar, dass wir uns einen Sieg würden härter erarbeiten müssen als am vergangenen Wochenende: Die Horrenbergerinnen waren eingespielt, läuferisch und technisch ziemlich gut und scheuten keinen Zweikampf. So war die erste Halbzeit eher ausgeglichen und es dauerte etwas bis zu den ersten torgefährlichen Momenten. In der 8. Minute gelang Lissi mit einem Schuss aus der Distanz das 1:0. In der 19. Minute zog eine Horrenbergerin von halbrechts flach ab, der Ball sprang vom rechten zum linken Innenpfosten und ins Netz – da war nix zu halten für Ayleen: 1:1. Zwei weitere gute Torchancen hatten wir durch Jamylie in der 21. Minute mit einem Freistoß von halbrechts aus mittlerer Distanz, den die Horrenberger Torfrau gerade noch abwehren konnte, und unmittelbar danach mit einem Eckball, den sie beinahe direkt verwandelte. Überhaupt gab es deutlich mehr Torgefahr nach unseren Eckstößen als letztes Wochenende.
Mit dem bis dahin leistungsgerechten 1:1 gingen wir in die Pause – und in eine aufregende zweite Halbzeit. Den Auftakt bei den Großchancen machte Lissi in der 31. Minute. Unseren Konter über rechts schloss sie mit einem Diagonalschuss ab, der knapp am langen Eck vorbeistrich. Ganz unglücklich fingen wir uns in der 35. Minute das 1:2 ein: unsere Abwehr kümmerte sich um eine bei einem Befreiungsschlag aus kurzer Distanz angeschossene Gegnerin – die Horrenbergerinnen spielen aber weiter und nutzen die Situation. Der erste Schussversuch wird noch abgewehrt; den Abpraller erwischt wieder eine Horrenbergerin und findet aus kurzer Distanz die Lücke. In der 37. Minute spielten wir uns über rechts durch, wieder zog Lissi diagonal ab und wieder knapp am linken Pfosten vorbei. In der 39. hatte Yana nach einem Steilpass ihre erste Chance, aber ihre großgewachsene Gegenspielerin konnte sie noch abfangen. Wie schon der zweite Gegentreffer fiel auch das 1:3 in der 40. Minute aus unserer Sicht eher unglücklich. Im Getümmel nach einem Eckball brachten wir den Ball nicht energisch genug aus der Gefahrenzone – der dritte Versuch der Horrenbergerinnen landete schließlich in unserem Tornetz. Autsch – das sah nicht gut aus!
Aber unsere Mädels ließen sich nicht beirren und schalteten für die letzten 10 Minuten den Turbo ein. In der 41. hatte wieder Yana eine Chance nach einem Diagonalpass von Jamylie. In der 43. Minute passte Lissi von rechts auf die vor dem Tor in Position gelaufenen Jamylie, die überlegt zum 2:3 vollstreckte. In der 46. setzte dann Lissi einen Freistoss aus knapp 20 Metern in rechter Position direkt unter die Latte: 3:3. Deja vu in der 47. und 48. Minute: Nach einem “gestohlenen” Ball bzw. einem Konter setzte Lissi noch zwei Diagonalschüsse von rechts knapp am langen Eck vorbei.
Und dann die Sahnehäubchen: In der 49. passte Jamylie quer auf Lissi, die mit einem Flachschuss ins rechte Eck das 4:3 erzielte und in der 50. Minute schloss Jamylie einen Konter mit einem Schuss von halblinks in lange Eck zum 5:3 ab – unmittelbar vor dem Schlusspfiff.
Großes Kompliment für eure Einstellung und Leistung, Mädels. Es ist alles andere als selbstverständlich, sich durch einen Rückstand nicht entmutigen zu lassen und wieder so “zurückzukommen”. Den Applaus der Fans habt ihr euch redlich verdient.
Es spielten: Ayleen (TF), Eileen, Marlene, Sarah, Nina, Jamylie (2), Lissi (3), Jana, Lena, Eva, Sophia, Yana
(GM)

Kommentare sind geschlossen.