• Di., 17.07.2018 18:00C-Junioren
  • Di., 17.07.2018 20:00Spiel Herren Vfb St. Leon II
  • Do., 19.07.2018 18:00Testspiel
  • Sa., 21.07.2018 13:00A-Junioren Testspiel
  • So., 22.07.2018Heimspiel Herren
AEC v1.0.4

Spielberichte

Wetter

Sandhausen
Mo., 16.07.2018, 14:15
Wolkenlos
Wolkenlos
26°C
Luftfeuchtigkeit: 52%
Wind: 2 m/s S
Sonnenaufgang: 05:37
Sonnenuntergang: 21:26
Mehr...
 

Neue Woche neues Glück oder wöchentlich grüßt das Murmeltier

FC Schatthausen II 2:0 (0:0) FC 1986 Sandhausen

Aufstellung:
F. Born – J. Anselm (76 F. Leitner), D. Waleczko, P. Jürgens, J. Dietz – M. Herbold, M. Gatt (69 M. Kandziora) – V. Sahin, Y. Treiber, T. Mayer – C. Beck (55 H. Sahin)

Tore:
55 Min. 1:0
75 Min. 2:0

Verwarnungen für unseren FCS: Fehlanzeige

Spielverlauf:
Wie in der letzten Saison erwartete uns in Schatthausen nicht nur ein starker Gegner, sondern auch turbulente Wetterverhältnisse, die das Spielen zusätzlich erschweren. Jedoch müssen beide Mannschaften mit den Bedingungen klarkommen und so ging es mit ausgeglichenen Verhältnissen in die Partie. Allerdings wurde bereits nach wenigen gespielten Minuten klar, dass die Hausherren etwas mehr vom Spiel haben, ohne sich jedoch klare Tormöglichkeiten erspielen zu können. Unsere Mannschaft beschränkte sich zunächst darauf, die Angriffe des Gegners abzuwehren, um hin und wieder einen Konter zu laufen. Diese wurden in den meisten Fällen durch Ungenauigkeiten unsererseits gestoppt. Auch in der Defensive und im Spielaufbau unterlief uns der ein oder andere Fehler, der jedoch nicht bestraft wurde. Denn bei jedem Schuss des Gastgebers warf sich ein mutiger Sandhäuser dazwischen. So kam es auf beiden Seiten zu jeweils einem ungehinderten gefährlichem Abschluss, die beide ihr Ziel verfehlten. Zunächst kam Tobias nach einer Flanke aus spitzem Winkel zum Kopfball. Der Torhüter konnte nicht mehr eingreifen, doch der Ball flog knapp am langen Pfosten vorbei. Wenig später wurde es im Sandhäuser Strafraum ebenfalls durch eine Flanke gefährlich. Statt den Ball mit dem Kopf zu nehmen, setzte der Schatthäuser Stürmer zum Seitfallzieher an. Dieser Versuch endete ebenfalls damit, dass der Ball am Gehäuse vorbeiflog. So ging es mit einem torlosem Unentschieden in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wackelten zunächst beide Defensivreihen und so startete dieser Spielabschnitt mit mehr Offensivfußball. Auch wenn der Gastgeber auf seinen ersten Treffer drängte, gehörte die erste große Chance der zweiten Halbzeit unserer Mannschaft. Tobias war frei durch und schaffte es den Ball am herausstürmenden Torhüter vorbeizuspitzeln. Danach bekam er den Ball nicht mehr richtig unter Kontrolle und verpasste den richtigen Moment um abzuschließen. Wenig später erzielten die Gastgeber dann den Führungstreffer. Ein Schatthäuser Angreifer wurde nicht entscheidend gestört und so schloss er aus ungefähr 25 Metern ab. Der Ball landete im Netz und so musste unsere Mannschaft wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Die Hausherren machten weiterhin Dampf nach vorne, doch die Sandhäuser hatten trotzdem die Gelegenheit, den Ausgleich herbei zu führen. Nach einer Freistoßflanke von Volkan stieg Marcel zum Kopfball, verfehlte den Ball jedoch um wenige Millimeter. Stattdessen fiel der Ball dem bereits abgetauchten Torhüter in die Arme. Wäre Marcel an den Ball gekommen, wäre dies mit ziemlicher Sicherheit ein Treffer und damit der Ausgleich gewesen. Die Gastgeber wiederum machten es nach einem Eckball in der 75. Minute besser. Ein Schatthäuser Spieler köpfte den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen und sorgte damit frühzeitig für eine kleine Vorentscheidung. Zwar kamen die Gäste durch einige Standards dem gegnerischen Tor noch einmal nahe, jedoch reichte dies nicht, um das Spiel noch einmal eng zu machen. So musste man sich zum dritten Mal in Folge mit 2:0 geschlagen geben.

Fazit:
Zwar konnte man eine kleine Leistungssteigerung erkennen, dennoch langte dies nicht, um den Sieg der dominanten Hausherren zu gefährden. Dies bescherte uns die dritte Nullnummer in Folge, wodurch wir uns endgültig aus der oberen Tabellenregion verabschiedet haben. Nun gilt es Kräfte zu sammeln, um einen neuen Anlauf auf die Punkte des Gegners zu starten. (D. Waleczko)

Kommentare sind geschlossen.