• Do., 18.10.2018D-Juniorinnen
  • Fr., 19.10.2018 19:00B-Junioren gg. Neuenheim
  • Sa., 20.10.2018 18:00A-Juniorinnen
AEC v1.0.4

Spielberichte

Wetter

Sandhausen
Do., 18.10.2018, 03:10
Bewölkt
Bewölkt
11°C
Luftfeuchtigkeit: 85%
Wind: 0 m/s NNW
Sonnenaufgang: 07:51
Sonnenuntergang: 18:29
Mehr...
 

Herren lassen im Freudentaumel die Hüllen fallen

1. FC Wiesloch II 3:5 (1:2) FC 1986 Sandhausen

Aufstellung_1FCWiesloch

Tore:
14 Min. 0:1 Lukas (Volkan)
26 Min. 0:2 Benjamin (Volkan)
38 Min. 1:2
54 Min. 2:2
62 Min. 2:3 Tobias (Lukas)
76 Min. 2:4 Tobias
85 Min. 3:4
90 +3 Min. 3:5 Benjamin (Lukas)

Besondere Vorkommnisse:
87 Min. Wieslocher Spieler wird nach wiederholtem Foulspiel mit einer gelb-roten Karte des Feldes verwiesen.

Spielbericht:
Aufgrund der Spielabsage zu Beginn des Jahres begegneten sich die Mannschaften aus Sandhausen und Wiesloch am Donnerstagabend, zu einer weiteren englischen Woche. Die Tabellensituation beider Mannschaften ließ auf ein spannendes Spiel vermuten, da beide Mannschaften gut in das Jahr 2013 gestartet sind. Für die Wieslocher ging es sogar darum, den Anschluss a die Spitzengruppe der Liga herzustellen. Für uns wiederum war es die Möglichkeit mit einem Sieg in das obere Tabellendrittel vorzustoßen. Bereits zu Beginn zeichnete sich eine intensive Partie ab, in der keine Mannschaft der anderen auch nur einen Zentimeter schenken wollte. Dennoch erwischte unser Team den besseren Start und spielte sich vom Anpfiff an gute Gelegenheiten heraus. In der 14 Minute rannte Lukas mit seiner Hose in der Hand über das Spielfeld. Was war passiert? Volkan der in der gesamten Partie intensiv von seinen Gegenspielern bearbeitet wurde, setzte sich auf dem Flügel durch und schlug den Ball flach in den Strafraum. Lukas kontrollierte die Hereingabe und versenkte sie zur vorläufigen Führung im Netz. Noch am Morgen beim Abitur auf Punktejagd, zeigte er auch auf dem Sportplatz seine Scorerqualitäten. Damit beendete er seine kleine Durststrecke und zog sich vor Freude die Hose aus. Doch damit hatten wir noch nicht genug und drückten weiter auf den zweiten Treffer. Auch die Hausherren versuchten sich erste Möglichkeiten zu erarbeiten. Auffällig wurden sie zunächst nur durch Distanzschüsse und weit geschlagene Standardsituationen. Diese konnten weitestgehend souverän abgewehrt werden. Bis auf einen Freistoß den Dominik gegen den Rücken des heraus stürmenden Freddy köpfte passierte nicht viel in unserem Strafraum. Auf der anderen Seite sah das schon anders aus. Nach einer Abseitsposition des Gastgebers wurde der fällige Freistoß weit über das Mittelfeld hinweg geschlagen. Benjamin setzte sich in einem Kopfballduell gegen seinen Kontrahenten durch und köpfte den Ball zu Volkan. Dieser bediente umgehend den wieder gelandeten Benjamin der nun Richtung Strafraum durchstartete. Er behielt in der Folge die Nerven und erzielte den 2:0 Führungstreffer. Nun erhielt die Intensität des Spiels nocheinmal einen Schub und wurde noch umkämpfter. So wurden die Zweikämpfe härter und die Hausherren versuchten nun ihrerseits noch mehr Druck aufzubauen. Dies zahlte sich in der 38 Minute, nach einem Ballverlust unsererseits, aus. Der im Mittelfeld gewonnene Ball wurde diagonal auf einen Offensivspieler der Wieslocher geschlagen. Dieser setzte vom Strafraumeck zum Sturmlauf parallel zur Torauslinie an. Dabei konnte dieser nicht entscheidend gestört werden und als er sich zentral vorm Tor befand schoss er den Ball erfolgreich in die Maschen. Mit dem Anschlusstreffer im Rücken wollten sie nun nachlegen, doch der Defensivverbund verhinderte in Zusammenarbeit mit Freddy schlimmeres.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hatte. Wiesloch wollte unbedingt den Ausgleich und wir versuchten dem alles entgegenzusetzen was wir besaßen. Dies gelang uns allerdings nur bis zur 54 Minute. Ein Mittelfeldspieler setzte zu einem 40 Meter Solo an und trennte sich rechtzeitig vom Ball, um einen mitgelaufenem Stürmer im Strafraum zu bedienen. Dieser vollstreckte die sich bietende Chance und so war das Spiel wieder ausgeglichen. Nun galt es diesen Rückschlag wegzustecken und selbst wieder für mehr offensive Akzente zu sorgen. Die passende Antwort auf diesen Rückschlag hatte Tobias und diese hätte schöner nicht sein können. Lukas kontrollierte den Ball an der gegnerischen Strafraumgrenze und legte auf Tobias ab, der quer eingelaufen war. Dieser hämmerte den Ball an die Unterkante der Latte und von dort sprang er ins Tor. Das war ein Treffer der Marke Traumtor und so war die Führung wieder hergestellt. Darauf ruhten wir uns keinesfalls aus und versuchten weiterhin gefährliche Offensivaktionen zu kreieren. Wenig später war dann wieder Aluminium im Spiel und wieder durfte unsere Mannschaft jubeln. Tobias trat einen Freistoß aus dem linken Halbfeld mit viel Effet in die Gefahrenzone des Gegners. Die aufgerückten Innenverteidiger Roman und Dominik stiegen hoch und verpassten den Ball jedoch knapp. Dies langte allerdings, um die gegnerische Hintermannschaft so zu irritieren, dass niemand mehr den Ball erreichte. Dieser prallte daraufhin unberührt vom Innenpfosten ins Tor. Der Jubel war groß und wieder lagen wir mit zwei Toren in Front. Nun versuchten die Wislocher, vor allem mit hohen Bällen und Flanken, zurück ins Spiel zu kommen. Jedoch hatten Freddys Fäuste oder der Kopf eines Abwehrspielers etwas dagegen und so herrschte Lufthoheit in der eigenen Hälfte. In der 85 Minute sollte diese Lufthoheit in den gegnerischen Strafraum verlagert werden. So rückten die kopfballstarken Spieler auf, um eine Ecke zu erwarten. Diese war allerdings zu kurz und konnte geklärt werden. Die Wislocher starteten einen Konter und die Spieler die zur Absicherung hinten geblieben waren, konnten nicht verhindern, dass der Angriff bis zum Ende durchgespielt wurde. Der Anschluss war wieder hergestellt und nun hieß es die Führung bis zum Abpfiff zu verteidigen. Die Gastgeber machten nun auf und so entstand noch einmal Raum für eigene Offensivaktionen. Zusätzlich verloren sie noch einen Spieler wegen wiederholtem Foulspiel. Diese Räume konnten zunächst nicht genutzt werden, doch in der letzten Minute der Nachspielzeit machte unsere Mannschaft den Sack zu. Nachdem ein langer Ball von der Defensive abgefangen wurde, kam Lukas an der Mittellinie an den Ball. Dieser setzte sich gegen seinen Gegenspieler im eins gegen eins durch und marschierte, mit dem Ball am Fuß, durch die gegnerische Hälfte. Im Strafraum legte er auf den mitgelaufenen Benjamin quer, der ohne Bedrängnis zur Entscheidung einschieben konnte. Neben der ausgezogenen Hose hatten wir zum Abschluss des Tages auch noch ein ausgezogenes Trikot, welches sich der Torschütze vor Freude vom Leib gerissen hatte.

Fazit:
Ein sehr intensives Spiel mit sowohl schönen als auch harten Momenten auf beiden Seiten. Nun gilt es nicht in blinde Euphorie zu verfallen und neben den Kleidungsstücken auch noch die Köpfe zu verlieren. Bereits am Sonntag dürfen wir wieder nach Wiesloch reisen, um uns mit dem Stadtrivalen des 1. FC Wiesloch zu messen. Auch hier wartet eine schwierige Aufgabe auf uns, die wir nur mit voller Konzentration bestehen können. (D. Waleczko)

Trainerstimme:
Die Serie hält – bereits zum 5. Mal in Folge wichtige 3 Punkte für unseren FC. In weiten Teilen des Spiels konnten wir an unsere gute Leistung im Spiel gegen Dielheim anknüpfen. Die Mannschaft war heiß zu gewinnen und der Einsatz stimmte. Von daher geht der Sieg absolut in Ordnung und lässt uns gleich 2 Plätze nach oben steigen. In den kommenden 2 Spielen wird sich zeigen, in wie weit wir im oberen Tabellendrittel uns festigen oder sogar noch Pätze gut machen können. Mit dem VfB Wiesloch 2 und der DJK Handschuhsheim kommen gleich 2 starke Gegner, bei denen wir Punkten müssen.

Kommentare sind geschlossen.