• Do., 18.10.2018D-Juniorinnen
  • Fr., 19.10.2018 19:00B-Junioren gg. Neuenheim
  • Sa., 20.10.2018 18:00A-Juniorinnen
AEC v1.0.4

Spielberichte

Wetter

Sandhausen
Do., 18.10.2018, 02:28
Bewölkt
Bewölkt
11°C
Luftfeuchtigkeit: 85%
Wind: 0 m/s NNW
Sonnenaufgang: 07:51
Sonnenuntergang: 18:29
Mehr...
 

Herren erkämpfen Dreier nach Defensivschlacht

FC 1986 Sandhausen 2:0 (1:0) VFB Wiesloch II

Tore:
19 Min. Tobias
68 Min. Lukas

Gelbe Karten: Robert, Volkan S., Lukas und Mike

Spielbericht:
Unsere Mannschaft durfte Heute die Gäste aus Wiesloch zu einem Flutlichtspiel begrüßen. Bereits zu Beginn deutete sich eine hochwertige Partie an, als Volkan S. den Ball knapp über das Tor hämmerte. Doch dann wurde das Spiel vom harten Kampf im Mittelfeld geprägt, denn keine der beiden Mannschaften wollte auch nur einen Zentimeter des Spielfeldes kampflos preisgeben. In der 19 Minute setzte Tobias ein weiteres Ausrufezeichen. Es war ein Freistoß aus dem linken Halbfeld, den er scharf in den Strafraum schlug. Am kurzen Pfosten behinderte Dominik die Sicht des Torhüters, sodass der Ball im langen Eck unberührt einschlagen konnte. Da war die frühe Führung, doch unsere Offensivabteilung wollte gleich nachlegen. Nur zwei Minuten später wurde Lukas vor dem Tor frei gespielt, doch sein Schuss wurde vom heraus stürmenden Torwart abgewehrt. Nachdem Wiesloch diesen ersten Schock verdaut hatten gingen sie selbst in den Angriff über. Bis zur 29 Minute konnte unsere Defensive den Ball vom Tor fern halten, doch dann rutschte den FC Anhängern das Herz kurzzeitig in die Hose. Nachdem sich ein Wieslocher Flügelspieler erfolgreich über unsere rechte Abwehrseite durchgetankt hatte flankte er den Ball in den Strafraum. Diese Flanke fand einen Mitspieler der den Ball Richtung Tor abfeuerte. Diesen Schuss konnte Freddy durch einen blitzartigen Reflex abwehren, doch der Ball landete wieder vor den Füßen des Stürmers. Dieser setzte den Nachschuss aus kurzer Distanz über das Tor. Nur eine Minute später flog ein 25 Meter Knaller nur knapp über unser Gehäuse. Nun hatten die Gäste das Heft in der Hand und drängten auf den Ausgleich und wieder war es Freddy der durch eine schöne Parade, einen Distanzschuss um das Tor herum lenkte. Doch auch unsere Mannschaft konnte durch Entlastungsangriffe für einige Nadelstiche sorgen. So hatte Lukas vor der Pause die Chance die Führung weiter auszubauen, doch er wurde von der Hereingabe überrascht und traf den Ball nicht richtig. So ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann, wo die erste aufgehört hatte. Die Wieslocher machten Druck und wir versuchten diesem Stand zu halten, um gelegentlich einen Nadelstich unsererseits setzen zu können. Doch zunächst spielte nur Wiesloch und unsere Defensive hatte die ein oder andere brenzlige Situation zu überstehen. Dies erkannte auch das Trainergespann und deshalb versuchten sie die Defensive mit dem Wechsel von Adem für Robert in der 60 Minute zu verstärken. Wiesloch machte weiter Druck und der Ausgleich lag in der Luft und dann kam in der 68 Minute alles anders. Tobias nutzte einen Fehler im Spielaufbau der Gäste, um Lukas zu bedienen. Dieser war frei durch und baute mit einem Flachschuss die Führung zu einem 2:0 aus. Damit belohnte er sich selber und stockte sein Torekonto weiter auf. Am Spielverlauf änderte sich jedoch nichts. Die Gäste spielten weiter nach vorne konnten ihre Chancen allerdings nicht nutzen. Entweder sie scheiterten an einem Gegenspieler oder am glänzend aufgelegten Freddy. Nachdem sich beim Gegner in der Nachspielzeit die Resignation breit gemacht hatte, hatte Waldemar noch die Chance ein weiteres Tor zu erzielen. Sein Schuss verfehlte in der 92 Minute knapp das Ziel und so blieb es beim 2:0 Heimerfolg.

Fazit:
In einem packenden Spiel hatten wir das glücklichere Ende auf unserer Seite. Dieser Schuss hätte auch nach Hinten losgehen können, wenn die Gäste ihre Chancen genutzt hätten. Doch am Ende stehen drei Punkte, dank einer kämpferisch sehr starken Leistung. Nun gilt es am Sonntag gleich nachzulegen um die nächsten drei Punkte in der „grünen Hölle“ zu behalten. (D. Waleczko)

Trainerstimme:
Keine leichte Aufgabe – das wussten wir bereits vor dem Spiel. Das Spiel wurde heute über den Kampf gewonnen und am Ende waren wir die glücklichen Sieger. Dabei hätte es ganz anders kommen können, denn der VfB machte Druck und stellte unsere Abwehr auf die Probe. Diese hielt stand und somit gehen die 3 Punkte auf unser Konto.

Kommentare sind geschlossen.