• Do., 18.10.2018D-Juniorinnen
  • Fr., 19.10.2018 19:00B-Junioren gg. Neuenheim
  • Sa., 20.10.2018 18:00A-Juniorinnen
AEC v1.0.4

Spielberichte

Wetter

Sandhausen
Do., 18.10.2018, 02:27
Bewölkt
Bewölkt
11°C
Luftfeuchtigkeit: 85%
Wind: 0 m/s NNW
Sonnenaufgang: 07:51
Sonnenuntergang: 18:29
Mehr...
 

FG Union Heidelberg – FC Sandhausen 2:1 (2:1)

Negativserie nicht zu stoppen

Aufstellung gegen Union Heidelberg

Gelbe Karte:
1x Union HD

Gelb/Rot:
1x Union HD

Tore:
16. min 0:1 Y. Treiber
34. min 1:1
44. min 2:1

13.05.2012 – Die letzten Spiele noch mal Gas geben und einen ordentlichen Saisonabschluss hinlegen. Das war unser erklärtes Ziel. Aber der Wurm sitzt tief im Sandhäuser Gebälk. Trotz besserer Leistung als zuletzt fehlt das letzte Quäntchen um so ein Spiel für sich zu entscheiden.

Der Start in die Partie gelingt uns inzwischen ganz gut. Nach knapp einer Viertel Stunde setzt sich Himmel schön durch und zieht einfach mal ab. Den Schuss kann der Heidelberger Keeper nur abklatschen lassen und Yannic ist in Mittelstürmermanier zur Stelle um das Spielgerät zur Führung via Kopf zu versenken. Die Anfangsphase gehörte eindeutig uns. Die Stürmer der Hausherren waren bei unserer Abwehrkette in guten Händen. Fortwährend schnappte die Abseitsfalle zu. Vorn versuchten Marco und Tobi über die Außen das Spiel anzukurbeln. Chris in seinem Startelfdebüt verteilte umsichtig die Bälle. Am schwersten hatten es unsere zentralen Mittelfeldspieler, denn dort machte es der Gegner eng. Doch Volkan und Roman bissen sich in die Partie. Dann nach knapp über einer halben Stunde unglücklich der Ausgleich. Nach Gestocher im Strafraum fand der Ball den Weg über die Linie. Solche Rückschläge haben lähmende Wirkung auf unser Spiel. Der Druck aufs gegnerische Tor verebbte und der Spielfluss ging flöten. Das uns es vergönnt bleibt dieses Unentschieden in die Pause zu retten um Schwung für die zweite Hälfte zu holen passt derzeit in die Sandhäuser Chronik der Saison 2011/2012. Kurz vor dem Halbzeitpfiff die schallende Ohrfeige ins Gesicht.

Bedrückte Mienen in der Kabine. Die Suche nach der Lösung solcher Entwicklungen in unserem Spiel scheint momentan wie eine Suche nach dem Heiligen Gral. Doch aufgeben kommt nicht in Frage. Wieder draußen auf dem Platz wurde noch mal hartnäckig zu Werke gegangen. Tobi plötzlich mit der Riesenchance. Leider klatscht sein Schuss, bei dem der Keeper nicht den Hauch einer Chance gehabt hätte nur an den Pfosten und danach genau in seine Arme. Obwohl sich das Spiel immer weiter in des Gegners Hälfte verlagerte und unsere Innenverteidigung schon am Mittelkreis Quartier bezog, wollte der erlösende und inzwischen auch verdiente Ausgleich nicht fallen. Die letzten Minuten dann sogar noch mal gegen zehn Heidelberger. Belagerungsartige Zustände um den Strafraum. Doch der Schlusspfiff begrub alle Hoffnungen auf Erfolg.

Die Butter muss endlich mal auf dem Brot bleiben. Nach Führung im Spiel am Ende mit leeren Händen da zu stehen entwickelt sich langsam zu einem Fluch. Doch während in „Fluch der Karibik“ das Geld mit Blut zurückgezahlt werden soll, müssen wir unseren Bann mit Leistung brechen. Gelegenheit bietet sich in dieser Saison noch zwei Mal. Erste Möglichkeit nächste Woche gegen TB Rohrbach.

Trainerstimme: Gegen die Union Heidelberg war definitiv mehr drin und eine Punkteteilung wäre sicher verdient gewesen. Der Rückstand hat uns hart getroffen, dennoch sind wir in der 2. Halbzeit zurück gekommen. Mit etwas Glück geht der Schuss von Tobi rein. Aber so ist es nun einmal im Keller – Erst hat man kein Glück, und dann kommt auch noch Pech dazu.

Kommentare sind geschlossen.