• Do., 18.10.2018D-Juniorinnen
  • Fr., 19.10.2018 19:00B-Junioren gg. Neuenheim
  • Sa., 20.10.2018 18:00A-Juniorinnen
AEC v1.0.4

Spielberichte

Wetter

Sandhausen
Do., 18.10.2018, 02:34
Bewölkt
Bewölkt
11°C
Luftfeuchtigkeit: 85%
Wind: 0 m/s NNW
Sonnenaufgang: 07:51
Sonnenuntergang: 18:29
Mehr...
 

FC Sandhausen : FT Kirchheim 1:1 (0:1)

Schmeichelhaftes Remis gegen FT


Gelbe Karten:
M. Dadi (meckern)
A. Sigel (Foulspiel)

3x Gelb FT Kirchheim

Tore:
6. min 0:1
66. min 1:1 Eigentor nach M. Furtak Hereingabe

02.10.2011 – Kurz vor dem Tag der Deutschen Einheit kam ein ganz großer „Brocken“ in die Sandhäuser Arena. Der Tabellenzweite meldete sich auf unseren Kunstrasen zum sportlichen Vergleich. Demzufolge waren wir auch gewarnt und genau an diesen Spieltagen werden die „big points“ vergeben. Aber immer noch fehlen Stammkräfte, was für den FC in dieser Phase der Saison zur Zerreißprobe wird.

Mit einem Paukenschlag begann die Partie. Nach Freistoß auf das Kirchheimer Tor ging alles ganz schnell. Mit einem Konter über den pfeilschnellen Stürmer der Gäste, der neben Fußballer auch gut und gerne 100 Meter Sprinter hätte werden können, wurde die Abwehrreihe überlaufen und Patrik musste ins eins gegen eins. Der Ball passierte zwar unseren sich entgegen werfenden Keeper, doch klatschte das Leder an den Pfosten. Der Abpraller landete direkt vor den Füßen des mitgelaufenen FT’lers und der schob zur Führung ein. 282 Minuten schaffte es Patrik ohne Gegentor, doch nun war er geschlagen. Wir aber noch lange nicht. Schmerzhaft mussten wir erkennen, dass die Waffe unseres Gegners an diesem Tag die Geschwindigkeit sein sollte. Denn über das ganze Spiel wurden mit Steilpässen sowohl die schnelle Spitze als auch die nicht wesentlich langsameren Außen eingesetzt. Auch wenn Sie das ganze Spiel gefährlich blieben, stellte sich die Abwehr weitestgehend darauf ein. Unsere erste Chance resultierte aus einer Ecke. Marco als Abnehmer zog den Ball nur knapp über das Tor. Dann wurde es haarig. Nach unnötigem Ballverlust dringt ein Kirchheimer Stürmer in den Strafraum ein. Dome klärt die Situation, doch der Angreifer fällt ohne Berührung. Schwer zu sehen für den Schiri, der auf Strafstoß entschied. Das viel dann wohl eher unter die Rubrik „geschunden“. Doch Patrik der Teufelskerl erahnt die Flugbahn des Balles und kann ihn sogar festhalten. Als ob der Ausgleich gefallen wäre bejubelten Spieler und Fans diese Aktion. Das Tempo in der Partie blieb hoch, wobei die Kirchheimer größere Spielanteile aufweisen konnten. Noch zwei bis drei Mal kamen sie in aussichtreicher Situation zu Chancen, doch scheiterten sie am Patrik oder an sich selbst. Eine ungenutzte Riesenchance hatten wir auch zu verbuchen, als Marco das Leder per Kopf im Strafraum quer legte. Der Ball trudelte nicht mal ein Meter die Torlinie entlang am kompletten Tor vorbei ohne dass jemand das verdammte Ding über die Linie drückte.

Nach der Pause ein etwas besserer FC. Die Kirchheimer drückten nach wie vor mit ihrer schnellen Offensive. Doch unsere Angriffsabteilung konnte seinerseits einige Aktionen setzen. Nachdem unsere Gäste mehr als fahrlässig mit Ihren Chancen umgegangen sind, lief ein Konter über den in der Halbzeit eingewechselten Martin. Scharfe Flanke von rechts auf unsere freistehenden Stürmer. Doch dann spritzte ein Gegner dazwischen und fälschte unhaltbar ins eigene Tor. Da war er. Der Ausgleich. Wie er gefallen ist war den Sandhäusern auf und um den Platz egal. Die Gäste versuchten sofort zu antworten. Mit vereinten Kräften stemmte man sich gegen das zweite Gegentor. Heute hatte der Fußballgott wirklich das Sandhäuser Trikot an. Enge Situationen wurden in letzter Sekunde vereitelt. Dies gipfelte in der Aktion als Patrik bereits geschlagen war und sich Dome kurz vor der Linie in den Schuss hineinwarf. Der Abpraller landet vor den Füßen eines FT Stürmers, der das leere Tor vor sich hat. Quasi aus dem nichts kam Martin angeflogen und rettete in allerletzter Sekunde wieder knapp vor der Linie. Unglaublich. Diese Aktionen heizten den Kampfeswillen weiter an und das brauchten wir auch, denn unsere Gegner waren in Fahrt. In dieser Phase hatte Volkan sogar noch den Führungstreffer auf dem Kopf, aber das wäre des Guten auch zu viel gewesen. Mit einer gehörigen Portion Glück und Geschick brachten wir die letzten Minuten über die Bühne und gingen mit einen gewonnen Punkt vom Platz. Auch wenn mit einem blauen Auge davon gekommen hält die Festung „Grüne Hölle“, wie unsere Kunstrasenarena auch gern genannt wird und einmal mehr blieben unsere Sandhäuser Jungs ungeschlagen auf eigenem Platz.

Trainerstimme:
„Die Mannschaft aus Kirchheim hat sich gut verstärkt und konnte Ihr schnelles Spiel durchsetzen. Wir hatten heute einige Probleme. Leider haben wir auf die Aktionen des Gegners lediglich reagieren können. Es ist uns heute nicht gelungen, richtig ins Spiel zu kommen und wir haben nicht umsetzen können, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Dennoch muss ich der Mannschaft zu Gute halten, dass Sie gekämpft hat und sich in der Zweiten Hälfte nicht geschlagen gab. In Summe muss man sagen, dass es ein gewonnener Punkt ist und am heutigen Tage leider nicht mehr für uns drin war. Am kommenden Donnerstag haben wir gegen die SpVgg Neckargemünd 2 die Möglichkeit, wichtige drei Punkte zu holen.“ Stefan Filsinger

Kommentare sind geschlossen.