• Do., 18.10.2018D-Juniorinnen
  • Fr., 19.10.2018 19:00B-Junioren gg. Neuenheim
  • Sa., 20.10.2018 18:00A-Juniorinnen
AEC v1.0.4

Spielberichte

Wetter

Sandhausen
Do., 18.10.2018, 03:05
Bewölkt
Bewölkt
11°C
Luftfeuchtigkeit: 85%
Wind: 0 m/s NNW
Sonnenaufgang: 07:51
Sonnenuntergang: 18:29
Mehr...
 

FC Sandhausen : TSG Rohrbach 9:0 (3:0)

Kantersieg gegen Rohrbach

Gelbe Karten: keine

Tore:
19. min 1:0 J. Müller
34. min 2:0 A. Sigel
41. min 3:0 Ch. Weber
48. min 4:0 T. Mayer
59. min 5:0 M. Furtak
70. min 6:0 A. Sigel
77. min 7:0 T. Mayer
82. min 8:0 R. Altmann
89. min 9:0 T. Mayer

18.09.2011 – Mit der Hypothek des ersten Spieltages gilt es nun weiter Boden gut zu machen und Spiel für Spiel die Punkte zu sammeln. Da ist es keine Selbstverständlichkeit gegen einen vermeintlich leichten Gegner mal eben so die Punkte mitzunehmen. In jeder Partie muss konzentriert die Leistung abgerufen werden um den gewünschten Erfolg zu erzielen.
Der TSG aus Rohrbach war unsere Angriffsstärke durchaus bewusst und so zogen sie sich gleich von Beginn an tief in die eigene Hälfte zurück um die Räume eng zu machen. Das gelang Ihnen in der Anfangsviertelstunde auch sehr gut. Der FC wusste mit diesem Abwehrbollwerk nicht viel anzufangen und hatte Anfangs keine zündenden Ideen um den Gegner aus der Reserve zu locken. Erst gegen Mitte der ersten Hälfte entdeckte man die Möglichkeit über die Außen die Gäste in Verlegenheit zu bringen. So war das erste Tor eher ein Zufallsprodukt, was durch Abstimmungsschwierigkeiten der Rohrbacher entstand. Jens war es egal. Er knipste souverän zum Führungstreffer, was auch gleichzeitig der Türöffner zum Spiel sein sollte. Denn nun kamen unsere Jungs so langsam in Spiellaune. Zweimal Jens und einmal Martin hätten das Ergebnis bereits frühzeitig hochschrauben können, aber gegen immer noch dicht gestaffelte TSGler stockte das sonst so flüssige Aufbauspiel immer noch. Dann aber endlich eine Aktion die sich gewaschen hat. Wozu braucht man das Fussballpaket von Sky, wenn man nach Sandhausen in die „Kunstrasenarena“ kommen und feinen Fußball bestaunen kann. Ein Spielzug mit Spiegelbildcharakter vom Championsleagespieltag am Mittwoch als der spanische Vorjahresvierte im eigenen Stadion gegen die Münchner Bayern unterlag. Leichtfüßig wie der dribbelstarke Franzose des Rekordmeisters setzte sich Ersan über links bis zur Grundlinie durch und passte nachdem er zwei Gegenspieler stehen ließ auf den Toni Kroos von Sandhausen Namens Alex Sigel, der genauso das lange Eck suchte und das Spielgerät im Kasten unterbrachte. Kurz vor der Pause baute Himmel die Führung noch aus, als er „Doppelpass“ mit dem gegnerischen Keeper spielte und der Ball plötzlich im Tor landete. So ging es mit einer sicheren Führung in die Halbzeitpause.

Wichtig jetzt nicht einen Gang zurückzuschalten, denn nachdem man das Rezept für Tore entdeckt hatte hieß es für unsere Mannen durch schöne Spielzüge etwas mehr Glanz in die zweiten 45 Minuten zu bringen. Ersan und Tobi nahmen sich der Sache gleich nach dem Wiederanpfiff an. Ein feiner Steilpass auf unseren linken Flügelflitzer, der noch den Rohrbacher Schlussmann umkurvt und sicher einschiebt. Die Chancen häuften sich. Der FC kam immer mehr in Wallung und die Moral der Gäste bröckelte. Was folgte war die fünf Tore Führung nach „One touch“ Fussball. Alex zwang Mika mittels Doppelpass über die Mittellinie. Der flankte direkt an den Sechszehner zu Jens. Aus der Luft legte dieser wiederum zum einlaufenden Martin, der dann vollendete. Gegen abbauende Gäste hielten wir das Tempo weiter hoch und Tobi auf der linken Außenbahn lief jetzt heiß. Einmal mehr tankte er sich an der Grundlinie durch, passte überlegt auf Alex, der wie Ersan überall zu finden war, und der erste Doppelpack im Spiel war perfekt. Nur wenige Minuten später. Tobi kaum noch zu halten machte es diesmal selbst und markierte seinen zweiten Treffer in der Partie. Auch die Joker stachen. Roman brauchte nicht viel Anlaufzeit um seinen ersten Saisontreffer zu erzielen. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Tobi. In der letzten Minute der regulären Spielzeit lief er noch mal an und markierte seinen auch wenn nicht lupenreinen Hattrick. Bemerkenswert war sicherlich, dass der umsichtig leitende Schiedsrichter in einem überaus fairen Spiel ohne eine einzige Karte auskam und wenig in den Spielfluss eingreifen musste.

Patrik und die beiden Innenverteidiger hatten an diesem Spieltag einen vergleichsweise ruhigen Nachmittag. Doch jetzt kommen schwere und entscheidende Wochen. Die Anfangs angesprochene Hypothek gilt es durch Spiele gegen starke Mannschaften zu bezahlen, um im Rennen auf die Tabellenspitzenposition mitmischen zu können.

Kommentare sind geschlossen.