• Sa., 24.02.2018 14:00B-Jugend Testspiel Ketsch - FC Sandhausen
  • Sa., 24.02.2018 14:30C-Junioren Pokalhalbfinale
  • Sa., 24.02.2018 15:30Pflichtspiel A-Junioren gegen SGK
  • Sa., 24.02.2018 17:45Freundschaftsspiel Damen gegen FVS Sulzfeld
  • So., 25.02.2018Testspiel D Jugend von 11:00 bis 13:00 Uhr
  • Fr., 2.03.2018 17:00C-Mädchen Testspiel gg. Mückenloch
AEC v1.0.4

Spielberichte

Wetter

Sandhausen
Sa., 24.02.2018, 03:26
Klare Nacht
Klare Nacht
-2°C
Luftfeuchtigkeit: 60%
Wind: 1 m/s NNO
Sonnenaufgang: 07:18
Sonnenuntergang: 18:00
Mehr...
 

Herren feiern einen weiteren Rückrundenerfolg

FC 1986 Sandhausen 6:0 (3:0) VFB Rauenberg II

Aufstellung:
F. Born – F. Bisch (60 W. Siebert), D. Waleczko, A. Öztürk (63 K. Nepke), J. Dietz – M. Herbold, M. Kandziora – T. Mayer, H. Sahin (66 F. Leitner), C. Beck – S. Geiss

Tore:
20. Min 1:0 Jonas (Sascha)
30. Min 2:0 Sascha (Jonas)
38. Min 3:0 Jonas (Handelfmeter Sascha)
51. Min 4:0 Christian (Sascha)
59. Min. 5:0 Christian (Jonas)
80. Min. 6:0 Eigentor (Tobias)

Verwarnungen FCS:
Gelb Mike und Halil

Spielverlauf:
Auch diese Woche musste unsere Mannschaft bei sommerlichem Wetter antreten, doch die Hitze stand einem rasanten Start nicht im Wege. Zwar blieben die hochkarätigen Chancen zunächst aus, doch der Gastgeber kontrollierte das Spiel und erarbeitete sich erste Möglichkeiten. Wieder stand dabei das temporeiche Flügelspiel im Fokus unserer Bemühungen. Die Abschlüsse waren jedoch zu ungenau und so mussten die Sandhäuser bis zur 20. Minute warten, um das erste Mal jubeln zu dürfen. Wie bereits letzte Woche erzielte Jonas den 1:0 Führungstreffer. Dieses Mal war er eingerückt und erhielt 20 Meter vor dem Tor eine Ablage von Sascha und verwertete diese mittels eines Distanzschusses zum Führungstreffer.

Jetzt kam die Offensivmaschinerie immer besser in Schwung. Nach einigen weiteren Chancen revanchierte sich Jonas 10 Minuten nach dem Führungstreffer bei Sascha, indem er ihn mit einem Flachpass bediente. Dieser nutzte die Gelegenheit und erzielte mit einem gezielten Schuss den 2:0 Führungstreffer. Nun gab es kein Halten mehr. Jede Minute hatte nun ein anderer Offensivakteur die Gelegenheit einen Treffer zu erzielen, doch ein Geniestreich in der 38. Minute sorgte für den nächsten Jubel. Ein Freistoß aus gut 25 Metern regte die Fantasie der ausführenden Akteure an. Tobias löste sich aus der Gruppe der ausführenden Akteure und trottete Richtung Tor. Auf einmal verschärfte er das Tempo und Sascha bediente ihn durch einen Heber über die Mauer. Tobias kontrollierte den Ball und schob ihn unbedrängt ein. Allerdings wurde der Treffer vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, da ein in der Mauer befindlicher Spieler den Ball mit der Hand spielte, um den Heber zu verhindern. Statt Tor gab es nun Elfmeter, den Jonas mit Auge zum 3:0 vollendete. Auch in der Folge hatten die Sandhäuser weitere Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten.

Nach der Pause änderte sich nichts am bisherigen Spielverlauf. Die Einseitigkeit der Begegnung verdeutlicht die Anzahl der Ballkontakte von Freddy, der sich in der zweiten Hälfte über zwei Ballkontakte freuen durfte. Dabei handelte es sich allerdings um Rückpässe die er unbedrängt weiterleiten konnte. Auch in der zweiten Hälfte hatte unsere Mannschaft eine Vielzahl an Möglichkeiten. So durfte sich auch Christian zwei weitere Tore auf seinem Konto verbuchen. Dazu nutzte er jeweils zwei Hereingaben von Sascha und Jonas die er direkt verwerten konnte. Zum allen Unglück für die Gäste traf der einzige Torschuss der Rauenberger das eigene Tor. Nach einer Ecke von Tobias köpfte ein Abwehrspieler den Ball ins eigene Tor. Hinzu hätten noch einige weitere Treffer folgen können, doch das Visier der Sandhäuser war das ein oder andere Mal zu ungenau eingestellt.

Fazit:
Ein weiterer ungefährdeter Sieg, bei dem unsere Mannschaft nichts anbrennen ließ. Nun muss unsere Mannschaft nach Rettigheim reisen, um das nächste Pflichtspiel zu bestreiten. In den letzten Jahren gab es hier wenig zu holen, doch dies könnte sich diese Woche ändern. (D. Waleczko)

Kommentare sind geschlossen.