• Mi., 21.02.2018 19:15B-Jugendspiel
  • Do., 22.02.2018 20:00Spiel Herren vs. Eppelheim
  • Fr., 23.02.2018 17:00C_Juniorinnen
  • Sa., 24.02.2018 13:30C-Junioren Pokalhalbfinale
  • Sa., 24.02.2018 14:00B-Jugend Testspiel Ketsch - FC Sandhausen
  • Sa., 24.02.2018 15:30Pflichtspiel A-Junioren gegen SGK
AEC v1.0.4

Spielberichte

Wetter

Sandhausen
Mi., 21.02.2018, 00:17
Stark bewölkt
Stark bewölkt
1°C
Luftfeuchtigkeit: 72%
Wind: 1 m/s NO
Sonnenaufgang: 07:25
Sonnenuntergang: 17:53
Mehr...
 

Damen können trotz deutlicher Niederlage erhobenen Hauptes den Platz verlassen

FC 1986 Sandhausen 0:5 (0:1) KIT SC

Aufstellung:
P. Sailer – K. Helfrich, T. Feisthammel, T. Weidemeier (45 V. Temel), K. Kletti – S. Schubert, N. Herzog – J. Klein, L. Jochum, T. Bung – J. Machmeier

Tore:
07 Min. 0:1
47 Min. 0:2
70 Min. 0:3
86 Min. 0:4
89 Min. 0:5

Verwarnungen FCS: Fehlanzeige

Spielverlauf:
Nachdem unter der Woche 7 Absagen eingetrudelt waren, musste unsere Mannschaft wieder einmal mit einer veränderten Aufstellung und ohne großen Wechselspielraum antreten. Diese Unordnung nutzten die Gegnerinnen aus Karlsruhe aus, um explosiv in die erste Hälfte zu starten. Bereits in der zweiten Minute landete ein Gästefreistoß auf der Oberkante des Sandhäuser Querbalkens. Nur weitere drei Minuten später landete ein Schuss von der Strafraumgrenze am Pfosten. Doch unsere Mannschaft versuchte sich zu ordnen und so erspielte sie sich sogar ihre einzige nennenswerte Chance der Partie. Thekla setzte sich auf dem Flügel durch und versuchte mit einer Flanke, Jana zu bedienen. Die Torhüterin eilte heraus, doch kam nicht entscheidend an den Ball. Anders als Jana, die bedrängt von einer Gegenspielerin einen Fuß an den Ball brachte. Dieser landete allerdings neben dem Tor und so blieb diese Gelegenheit ungenutzt. Besser machten es dann die Gäste aus Karlsruhe. Wieder einmal war es ein Gegentor nach einer Standardsituation. Unsere Damen konnten eine Ecke nicht entscheidend abwehren, obwohl sie die Gelegenheit dazu hatten. So landete der Ball vor den Füßen einer Karlsruherin, die sich nicht zweimal bitten ließ und den Ball versenkte. Damit endete eine prickelnde Anfangsphase und es folgte eine erste Hälfte, in der die Gäste ganz klar überlegen waren, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erarbeiten. So plätscherte die Partie relativ ereignislos vor sich hin, ohne dass die Karlsruherinnen das Heft zu keinem Zeitpunkt aus der Hand gaben.

Die zweite Halbzeit startete wieder mit einem Karlsruher Sturmlauf. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff rutschte Nicole, die in der zweiten Hälfte das Tor hütete, ein Schuss durch die Finger und so lagen wir schnell mit zwei Toren im Rückstand. Jedoch ließ sich Nicole davon nicht unterkriegen und vereitelte in der Folge einige Möglichkeiten des Gegners. Die Gäste kamen nun im Vergleich zur ersten Hälfte regelmäßiger zu guten Chancen. Nur vier Minuten nach dem 0:2 verhinderte Nicole mit einer Fußabwehr einen noch höheren Rückstand, nachdem sich die spielstarke linke Flügelspielerin wieder einmal durchgesetzt hatte. Auch in der 62. Minute stand Nicole wieder im Mittelpunkt des Geschehens und vereitelte eine Doppelchance der Gäste. In der 70. Minute war sie allerdings machtlos und ihr blieb nichts Weiteres übrig, als den Ball aus dem Netz zu holen. Nach einer sehenswerten Flachpasskombination war eine Karlsruher Spielerin frei durch und hämmerte das Spielgerät unhaltbar in den Winkel. Kurz darauf kam eine Gästespielerin zum Kopfball, doch diesen konnte Nicole abwehren und so blieb es beim vorzeitigen 0:3. Unsere komplette Mannschaft zeigte Moral und versuchte während des gesamten Spielverlaufes dagegenzuhalten. Jedoch musste man in den letzten fünf Minuten aufgrund der schwindenden Kräfte noch einmal zwei Gegentreffer hinnehmen.

Trainerstimme:
Eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage, weswegen wir unsere Köpfe jedoch nicht in den Sand stecken müssen. Die ganze Spielanlage der Gäste war sehr viel weiter entwickelt als unsere und so hatten wir wenig entgegenzusetzen. Allerdings kann man aus solchen Spielen viel lernen. Hinzu kommt noch, dass sich die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und gekämpft hat und dies ist mir persönlich mehr wert als alle Punkte, die man in diesem Spiel erreichen kann. Bereits am Sonntag wartet mit dem FV Ettlingenweier ein Gegner, der tabellarisch auf Augenhöhe mit uns ist. Hier dürfen dann gerne mal die ersten Punkte auf gegnerischem Platz angepeilt werden.
(D. Waleczko)

Kommentare sind geschlossen.