• Sa., 24.02.2018 14:00B-Jugend Testspiel Ketsch - FC Sandhausen
  • Sa., 24.02.2018 14:30C-Junioren Pokalhalbfinale
  • Sa., 24.02.2018 15:30Pflichtspiel A-Junioren gegen SGK
  • Sa., 24.02.2018 17:45Freundschaftsspiel Damen gegen FVS Sulzfeld
  • So., 25.02.2018Testspiel D Jugend von 11:00 bis 13:00 Uhr
  • Fr., 2.03.2018 17:00C-Mädchen Testspiel gg. Mückenloch
AEC v1.0.4

Spielberichte

Wetter

Sandhausen
Sa., 24.02.2018, 03:25
Klare Nacht
Klare Nacht
-2°C
Luftfeuchtigkeit: 60%
Wind: 1 m/s NNO
Sonnenaufgang: 07:18
Sonnenuntergang: 18:00
Mehr...
 

Auch Damen gewinnen ihr Kerwespiel gegen kampfstarke Gäste aus Niefern

FC 1986 Sandhausen 1:0 (0:0) FV 09 Niefern II

Aufstellung:
P. Sailer – K. Kletti (45 L. Jochum), T. Feisthammel, S. Schubert, T. Weidemaier – V. Elsner, L. Przybilla – J. Klein, S. Köhler (77 V. Temel), N. Herzog – T. Bung (58 K. Helfrich)

Tore:
53 Min. 1:0 Julia (Sarah)

Verwarnungen FCS: Fehlanzeige

Spielverlauf:
Heute möchte ich den Spielbericht mal etwas anders beginnen und ein ernst gemeintes Lob an unsere Gäste aus Niefern aussprechen. Diese waren bereit unser Kerwespiel auf Freitagabend zu verlegen und trotz personeller Probleme mit 10 Damen anzutreten.

Allerdings erwischten unsere Damen den besseren Start in die Partie. Bereits in der zweiten Minute hatten unsere Damen die erste gute Gelegenheit die Führung zu erzielen. Nicole wurde auf dem Flügel frei gespielt und flankte den Ball in den Strafraum, wo Julia am langen Pfosten versuchte den Ball volley zu nehmen. Dieser Versuch klappte jedoch nicht wie geplant und der Ball flog wieder durch den Strafraum. In zentraler Position lauerte Thekla die den Ball Richtung Tor köpfte. Dieser Kopfball verfehlte das Tor allerdings knapp und so blieb es in der Anfangsphase torlos.

Bereits wenige Minuten später tauchte Julia wieder im Strafraum auf, nachdem sie ihre Gegenspielerin stehen gelassen hatte. Dieses Mal schoss sie selber und traf dabei den Außenpfosten. Nach diesen beiden gefährlichen Torraumszenen kämpften sich die Gäste besser in die Partie und stabilisierten ihre Defensive, sodass wir nicht mehr zu solch zwingenden Chancen kamen. Allerdings hielt auch die Defensive unserer Damen den gezielten Nadelstichen des Gastes stand. Die gefährlichste Aktion der ersten Hälfte für die Gäste war ein Freistoß aus ungefähr 40 Metern. Allerdings konnte Pia den Aufsetzer entschärfen und so blieb unsere Mannschaft schadlos. Stattdessen hatten die Hausherrinnen selbst noch einmal eine große Möglichkeit das Tor zu erzielen. Nachdem die Torfrau an der Strafraumgrenze den Ball ein zweites Mal aufgenommen hatte, gab es einen indirekten Freistoß aus aussichtsreicher Position. Thekla trat an, doch ihr Vollspannschuss flog knapp über das Tor und so ging es torlos in die Katakomben.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste sofort Druck aufzubauen, allerdings erwischten die FC Damen den besseren Start. Nachdem eine Passstafette im Mittelfeld erfolgreich zu Ende gespielt wurde, war Sarah auf dem Flügel durch und spielte den Ball flach aber hart in die Mitte. Nachdem Freund und Feind den Ball verfehlt hatten lauerte Julia am langen Pfosten. Freistehend versenkte sie den Ball im gegnerischen Gehäuse und krönte damit ihre bärenstarke Leistung. Nur drei Minuten später hätten die Damen fast nachgelegt, nachdem sich Julia am Strafraumeck durchgesetzt hatte spielte sie den Ball flach auf Sarah. Sie zog direkt ab, doch die Torfrau entschärfte den Versuch. Nach dieser vergebenen Gelegenheit entwickelte sich ein umkämpftes Spiel im Mittelfeld welches vor allem auf FC Seite von Nervosität geprägt war.

Nun merkte man der Mannschaft an, dass sie diese Führung nicht noch einmal abgeben wollten und Angst hatten einen entscheidenden Fehler zu machen. So wurden einige Angriffe nicht richtig zu Ende gespielt, die zu aussichtsreichen Chancen hätten werden können. Die Gäste wiederum witterten aus dieser Nervosität Morgenluft und versuchten ihrerseits ein Offensivspiel aufzuziehen. Jedoch kamen sie dabei nicht wirklich zu zwingenden Chancen, doch angetrieben von der Hoffnung auf einen möglichen Lucky-Punch stürmten sie bis zum Schlusspfiff weiter nach vorne und bewiesen damit große Moral. Jedoch ertönte der Abpfiff ohne Gästetor und so können unsere Damen mit drei Punkten im Rücken in das Kerwewochenende starten.

Trainerstimme:
Ein intensives Spiel indem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Letzten Endes behielten wir die drei Punkte aufgrund einer überlegenen Spielgestaltung in Sandhausen. Natürlich wurde dieser Erfolg auch durch die Personalnot des Gegners begünstigt, war aber aufgrund der zahlreichen Chancen dennoch verdient. (D. Waleczko)

Kommentare sind geschlossen.